CHIPPENDALE 1745-1779/ROKOKO

Thomas Chippendale (1745-1779)

Chippendale ist ein Möbelstil, der noch in der Epoche des Spätbarockes/Rokoko entstand. Benannt nach dem englischen Kunsttischler Thomas Chippendale. Chippendale stellte aufwendig kostbare und schlichte Möbel her, verband barocke Formen und Elemente aus dem Rokoko mit gotischen und chinesischen. Er entdeckte, dass ein neues Holz aus den Kolonien, - Mahagoni - genau die Eigenschaften besaß, die er für seine kunstvollen Schnitzereien und eleganten Entwürfe benötigte. Mit seinen Entwürfen und dem verwendeten exotischen Holz traf er den Nerv der Zeit. Chippendale war der Erste in der Geschichte der einen eigenen Möbelkatalog entwickelte und diesen mit 160 bahnbrechenden Musterdesigns veröffentlichte. Die Herausgabe des Katalogs führte dazu das Möbel im Chippendale Stil bis heute kopiert werden. Er war der Meister seiner Zunft. Original Chippendale Möbel sind außergewöhnlich selten, stehen in Museen und erreichen in Auktionen höchste Preise.

Charakteristische Merkmale: Möbel aus Mahagoniholz, phantasiereiche, kunstvolle Schnitzereien, Kombinationen aus gotischen, chinesischen und Rokoko Elementen, in zwei Richtungen geschwungene Beine mit Tierfüßen oder Schnecken, geschnitzte Durchbrucharbeiten (Ajour) besonders an den Rückenlehnen von Stühlen.Chinesische Elemente wie Gitterwerk, Pagodendächer und schöne Malereien.

In dieser Dokumentation (englisch) erfahren Sie mehr über Thomas Chippendale.