ART DÉCO 1920-1940

Der Name Art Déco ist die Abkürzung des französischen „arts décoratifs“ und bedeutet in etwa „dekorative Kunst“. Die Art Déco gab sich betont modern und lehnte den vorausgegangen Jungendstil ab, trotzdem zahlreiche der Stilelemente übernommen wurden. Zwischen floralen, rankenden Formen des Jugendstils und strengen geometrischen Elementen des Funktionalismus bewegt sich der Stil. Üppige reiche Dekoration und eine Vorliebe für elegante Formen, kostbare, luxuriöse Materialien, wie Elfenbein, Ebenholz, Bronze, Edelmetalle, verchromter Stahl, Leder, Glas, Kristall und Silber sind kennzeichnend. Von Frankreich aus verbreitet sich der Stil in viele Länder, wobei er seine größte künstlerische Resonanz in den USA erreichte. Ein eindeutiges, zugrundeliegendes Stilmerkmal oder eine stilbildende Anschauung fehlt dem Art Déco, es ist vielmehr eine gestalterische Verbindung von Eleganz, Kostbarkeit, Sinnlichkeit und Stärke der Farben.

Charakteristische Merkmale: Elegante Formen mit dynamischer Linienführung, hochwertige, luxuriöse und  kostbare Materialien, Farbpracht, industrielle Fertigung der Produkte. Nutzung und Verbindung verschiedener Materialien. Florale rankende Formen und streng geometrische Elemente.