LOUIS-PHILIPPE, ZWEITES ROKOKO 1830-1848/KLASSIZISMUS/HISTORISMUS

Louis-Philippe, ist benannt nach dem französischem Bürgerkönig. Dieser Stil wird auch zweites Rokoko, Pompadour oder Neorokoko genannt. Der Adel besinnt sich auf seine Tradition, orientiert sich an historischen Vorbildern. Die Formensprache und die Ornamentik des Rokoko erlebt eine Renaissance. Es ist die Zeit des beginnenden Historismus. Von Frankreich aus verbreitet sich der Stil in ganz Europa. Besonders in Wien findet der dekorative Charme des Neorokoko gefallen.

Charakteristische Merkmale: Geschwungene, verspielte und leichte Formensprache, s-förmig geschwungene Tisch- und Stuhlbeine klingen in Voluten/Spiralen aus. Möbel haben profilierte Rahmungen, Applikationen aus Bronze und Porzellan, Verwendung dunkler und edler Hölzer, höfisch und elegant.